Print

News & Press Releases

Allianz Risk Transfer AG plant Sitzverlegung aus der Schweiz nach Liechtenstein

  • Ein Hauptsitz in Liechtenstein ermöglicht Allianz Risk Transfer AG (ART) direkten Zugang zu den Märkten des Europäischen Wirtschaftsraums
  • Effizienzsteigerung und einheitliche aufsichtsrechtliche Berichtspflichten innerhalb Europas sind weitere Vorteile
  • Hauptsitz der künftigen ART Liechtenstein befindet sich in Schaan; Zürcher Standort wird als Niederlassung fortgeführt  

PRESSEMITTEILUNG - Zürich, 23. März 2016

Die Allianz Risk Transfer AG (ART) plant vorbehaltlich der Zustimmung der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA), ihren Firmensitz bis Ende 2016 aus der Schweiz nach Liechtenstein zu verlegen. Ein neuer Firmensitz in Liechtenstein wird den Marktzugang der ART in den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) verbessern sowie die Organisationsstruktur und die regulatorischen Rahmenbedingungen für das Unternehmen in Europa vereinfachen.

Innerhalb der Allianz Gruppe ist ART der weltweit tätige Spezialist für alternativen Risikotransfer für Unternehmen und bietet über seine Einheit Allianz Global Corporate & Specialty Switzerland auch klassische Industrie- und Spezialversicherungslösungen im Schweizer Markt an. Die Unternehmensgruppe, die Standorte in Amsterdam, Bermuda, Dubai, London, New York und Zürich unterhält, beschäftigt weltweit rund 150 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2014 ein Prämienvolumen von CHF 311 Millionen.

Derzeit ist die ART in der Schweiz als Versicherungsgesellschaft mit einem Hauptsitz in Zürich registriert. Zudem unterhält das Unternehmen eine eigenständige Tochtergesellschaft in den Niederlanden, um Zugang zu den Märkten des EWR zu erhalten. Nach der geplanten Sitzverlegung plant die ART AG, ihre Organisationsstruktur in Europa zu straffen, indem sie die holländische Tochter über eine grenzüberschreitende Fusion in die dann in Liechtenstein domizilierte ART konsolidiert. Während der kleine Standort in Amsterdam nach der Fusion aufgelöst wird, bleibt das Zürcher Büro unverändert bestehen und führt seine Versicherungsgeschäfte als neue Niederlassung der ART nahtlos fort. Fortan können alle Versicherungsgeschäfte in den EWR durch die ART aus Liechtenstein heraus getätigt werden. Die ART wird nach der Sitzverlegung nur noch einer Aufsichtsbehörde in Europa unterstellt sein, nämlich der Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA Liechtenstein).

„Mit unserer holländischen Tochtergesellschaft  ist eine komplexe Unternehmensstruktur entstanden, die zusätzliche Kosten und doppelte gesellschafts- und aufsichtsrechtliche Anforderungen an zwei Versicherungsaufsichtsbehörden in Europa erfordert hat“, erklärt Thomas Schatzmann, CFO und Geschäftsleitungsmitglied der ART. „Mit einem neuen Hauptsitz in Liechtenstein können wir uns innerhalb der Solvency-II-Bestimmungen deutlich effizienter aufstellen. Zudem profitieren wir von Wachstumschancen durch leichteren Zugang zu europäischen Märkten.“ Für den Standort Liechtenstein sprechen aus Sicht der ART auch die geografische Nähe zu wichtigen Allianz Standorten in Zürich und München sowie Deutsch und Englisch als dominierende Geschäftssprachen.  

Keine Veränderung für Kunden

Die in der Schweiz ansässigen Unternehmenskunden und Broker werden derzeit über die ART-Pläne zur Sitzverlegung informiert. In der Praxis werden die Schweizer Kunden jedoch keine Veränderungen feststellen: Ansprechpartner, Dienstleistungen, die Bedingungen der jeweiligen (Rück)Versicherungsverträge wie auch die Schadenbearbeitung bleiben unverändert.

Die geplante Sitzverlegung der ART nach Liechtenstein erfolgt nicht aus steuerlichen Erwägungen. Vielmehr erwartet ART keine nennenswerte Veränderung ihres Steueraufwandes und wird weiterhin Einkommenssteuer in den Ländern abführen, in denen sie ihr Geschäft betreibt, wie beispielsweise in der Schweiz. Die aktuellen Ratings der ART (AA- von Standard & Poor’s und A+ von A.M. Best) werden sich nach Einschätzung des Unternehmens infolge der Sitzverlegung ebenfalls nicht verändern.

Zulassungsantrag in Bearbeitung

Vorbehaltlich der Zustimmung durch die FINMA, rechnet ART mit einem Vollzug der Sitzverlegung nach Liechtenstein bis zum Jahresende 2016. Das Unternehmen hat bereits die ersten Schritte bei der FMA Liechtenstein zur Erteilung einer Versicherungslizenz initiiert. Die künftige ART Liechtenstein wird ihren Hauptsitz in Schaan ansiedeln. Das Team der Hauptverwaltung, darunter vor allem Fachkräfte für Finanzen und Administration, wird von CFO Thomas Schatzmann geführt.

Über Allianz Risk Transfer AG (ART)

Allianz Risk Transfer AG (ART) ist das Kompetenzcenter für alternativen Risikotransfer innerhalb der Allianz Gruppe und bietet Industrieunternehmen und Finanzdienstleistern weltweit massgeschneiderte Versicherungs-, Rückversicherungs- und innovative Risikomanagementlösungen. Das Unternehmen wurde 1997 gegründet und ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Allianz Global Corporate & Specialty SE. ART agiert über Tochtergesellschaften bzw. Niederlassungen an den Standorten Amsterdam, Bermuda, Dubai, London, New York und Zürich. Zu ihren Kunden zählen Unternehmen aller Industriebranchen, die mit ungewöhnlichen oder komplexen Risiken konfrontiert sind, welche sich nicht über klassische (Rück-)Versicherungslösungen oder Finanzprodukte minimieren lassen. Aktuell wird ART von Standard & Poor’s mit AA- und von A.M. Best mit A+ bewertet.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter www.art.allianz.com

******************

Medienkontakt für Rückfragen:

Heidi Polke
Allianz Global Corporate & Specialty SE
Global Communications
Tel. 0049.89.3800.14303
heidi.polke@allianz.com

Über Allianz Global Corporate & Specialty

Disclaimer