Print

Allianz Cyber Protect

Mit Allianz Cyber Protect Premium sicher in die digitale Unternehmenszukunft

Informations- und Kommunikationstechnologien bilden das Rückgrat der modernen Unternehmenswelt. Die fortschreitende Digitalisierung von Prozessen schafft einerseits immer effizientere Lösungen, birgt andererseits aber auch neue Risiken.

Mit zunehmender Digitalisierung und Vernetzung von Geschäftsprozessen wachsen die Gefahren für Unternehmen. Sie sind heute anfällig wie nie zuvor für Cyber-Attacken, Identitätsdiebstahl, Internet-Sabotage oder Datenverlust. Unternehmen drohen Schäden in Millionenhöhe und Imageverluste, wenn Internetkriminelle Daten stehlen, Schadprogramme in Netzwerke einschleusen oder Server mit Denial-of-Service-Attacken lahmlegen.

/assets/Global%20offices%20assets/Germany/Financial%20Lines/Bild1.jpg

"Die deutsche Wirtschaft ist weltweit vernetzt und hoch digitalisiert und damit stark gefährdet durch Internetkriminalität”, erklärt Dr. Christopher Lohmann, CEO Central & Eastern Europe bei AGCS. „Die Gefahren aus dem Netz sind mittlerweile in den Vorstandsetagen angekommen. Dabei konstatieren CEOs wie CIOs die Grenzen der technischen Aufrüstung in der IT-Sicherheit.“ „Angriffe von Hackern werden gezielter, langanhaltender und folgenschwerer“, ergänzt Jens Krickhahn, AGCS-Experte für Cyberversicherung.

Im Allianz Risk Barometer, der jährlichen Umfrage zu den größten Unternehmensrisiken der Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS), liegen Cybergefahren in 2016 auf Platz 3.

Unsere umfassende Antwort auf Ihre komplexen IT-Risiken

Mit der Versicherungslösung „Allianz Cyber Protect Premium“ der Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) können sich Unternehmen umfassend gegen Gefahren aus dem Netz absichern. Gedeckt sind vielfältige Eigen- und Drittschäden, die Unternehmen als Opfer von Internetkriminalität selbst erleiden oder für die sie von ihren Kunden haftbar gemacht werden können.

„Unsere Cyberversicherung kombiniert Bausteine aus der Sach-, Haftpflicht- und Vermögensschadenversicherung und bietet so einen umfassenden Schutz gegen die wachsenden Gefahren aus dem Netz. Unser Ziel war es, ein transparentes Versicherungsprodukt zu entwickeln, das unkompliziert abzuschließen ist und sich an die jeweiligen Bedürfnisse eines Unternehmens anpassen lässt“, erklärt Hartmut Mai, AGCS-Vorstandsmitglied und Chief Underwriting Officer Corporate Lines.

Allianz Cyber Protect - Die Highlights

  • Betriebsunterbrechungsschäden einschließlich Wechselwirkungsschäden wg.
    - behördlicher Verfügung
    - Fehlbedienung (ACPP)
    - unvorhergesehener technischer Störung (ACPP)
  • Haftung wg. Drittunterbrechungsschäden bspw. gegenüber Kunden der Versicherungsnehmerin ist versichert
  • Vertragsstrafen aus Vereinbarungen mit Kreditkartenunternehmen
  • IT-forensiche Dienstleistung bereits im Verdachtsfall abgedeckt
  • AGCS-Versicherungskapazitäten von bis zu € 100 Mio.
  • Risikoexpertise unserer Ingenieure von Allianz Risk Consulting mit marktübergreifendem Know-how
  • Kostenloser 360° Risk Management Workshop, auf Wunsch mit unserem Partner T-Systems
  • Vorhalten eines Dienstleisternetzwerkes, wie IT-Forensikunternehmen, z.B. für Wiederherstellung verlorener Daten, sowie Experten für Krisenkommunikation



Unternehmen als Angriffsziel

Die Kriminalität aus dem Netz ist auf dem Vormarsch. Nicht nur Privatpersonen, sondern auch Unternehmen sind im Fadenkreuz. 2012 wurden allein in Deutschland 60.000 Internetstraftaten registriert (BKA); jedoch gehen Experten davon aus, dass nur einer von 1.000 Cybercrime-Fällen überhaupt aktenkundig wird.

Laut KPMG wurden bereits 40 Prozent aller Unternehmen in Deutschland Opfer von Hackerangriffen und Datendiebstahl. Gefährdet sind dabei nicht nur
große Konzerne oder bestimmte Wirtschaftszweige: Es kann jeden treffen, egal ob Großindustrie oder Mittelstand. Pro Jahr erleiden Firmen einen geschätzten Schaden von 51 Milliarden Euro, so der Branchenverband Bitkom.

Zu den materiellen Einbußen, die den Unternehmen durch Eigenschäden (z. B. Betriebsunterbrechungsschäden, Notifizierungs-, Forensik- oder Wiederherstellungskosten) oder Drittschäden (z. B. infolge von Datenschutzverletzungen) entstehen, kommt der Imageverlust, der sich monetär nur schwer fassen lässt.

Zugriff auf IT-Forensik-Spezialisten

Allianz Cyber Protect Premium“ ersetzt einerseits eigene Schäden, die bei einem versicherten Unternehmen entstehen, das Opfer von Internetkriminalität wird.  Diese beinhalten beispielsweise Aufwendungen für die Benachrichtigung von Kunden, für IT-forensische Untersuchungen, für die Wiederherstellung von geschädigten oder zerstörten Daten oder für Ertragsausfälle durch Betriebsstörungen.

Ein weiterer Baustein ist die Übernahme der Kosten für Krisenkommunikation zum Reputationsschutz. Andererseits kommt die Police für Haftpflichtschäden auf, die Kunden des versicherten Unternehmens infolge von Hackerangriffen, Denial-of-Service-Attacken, Datenschutzverletzungen oder fehlerhafter digitaler Kommunikation erleiden.

Mit einer Deckungssumme bis 10 Mio. Euro bietet „Allianz Cyber Protect Premium“ somit einen breiten Schutz gegen alle wichtigen Cyberrisiken. Als weiteren Service bietet die AGCS über ein Dienstleisternetzwerk Zugriff auf IT-Forensik-Spezialisten, sowie Experten für Krisenkommunikation.

 

Haben Sie Fragen zu unserem Produkt? Bitte wenden Sie sich an:

Martin Zschech
Head of Financial Lines Region Central & Eastern Europe
Telefon: +49 (89) 3800-7230
martin.zschech@allianz.com

Jens Krickhahn
Practice Leader Cyber & Fidelity
Telefon: +49 (0) 711 2173 3751
jens.krickhahn@allianz.com